Ein paar neue Horizonte

Meine Abschlussprüfungen sind endlich vorbei, ich werde ab August tatsächlich einen richtigen Assistenzarztjob antreten, irgendwo in Nordengland - wo genau, erfahren meine Kollegen und ich erst nächsten Monat. Trotzdem ist damit auch das Kapitel Uni bald abgeschlossen und neue Horizonte, an die man vorher nicht zu denken wagte, sind auf einmal greifbar. Zeit für ein paar neue Entscheidungen!

 

Ich habe, wie ich hier ja bereits aufgeführt habe, meine ersten Babyschritte als Autorin im Teenageralter nie bereut. Sie haben, auf ihre eigene Art, ebefalls viele Horizonte eröffnet. Trotzdem werde ich all dies nun erst einmal ruhen lassen. Nicht, weil mir die Ideen für Geschichten fehlen, ganz im Gegenteil. Es liegt eher an Zeitmangel und der Frustration, die der Buchmarkt von heute mit sich bringt - eine Welt, in der man entweder durch Glück oder Beziehungen einen guten Verlagsvertrag landet, oder im Self Publishing ohne viel Zeitaufwand und gnadenloser Selbstvermarktung schnell untergeht.  Hierbei braucht es mehr als ein Hobby-Interesse, um zu bestehen. Das ist mir klar geworden und ohne Bitterkeit kann ich sagen: Danke, ohne mich. Wenigstens momentan. In ein paar Jahren werde ich mich gern wieder in dieses Abenteuer stürzen.

 

Es gibt auch neue Aussichten: Eine sechswöchige Reise nach Bangalore, Indien (für ein Krankenhauspraktikum, auf der Suche nach Sonne und um das Land kennenzulernen). Und nach der Rückkehr ins feuchtkalte Europa ein bisschen prüfungsfreie Zeit noch ohne Nacht- und Wochenendschichten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0